Das Röstprofil beschreibt wie die Bohnen geröstet wurden. Dabei wird auf die Farbe und den Geschmack geachtet. Wir unterscheiden zwischen 6 Röstprofilen die ihr Zuhause für euch erforschen könnt.

Cinnamon Roast
  • Beim Cinnamon Roast spricht man von einer sehr leichten Röstung. Durch den kurzen Röstvorgang wird kaum Säure abgebaut, weshalb die Bohnen eine sehr ausgeprägte Säure enthalten. Eine hellbraune Färbung lässt sich erkennen.
  • Sehr leichte Röstung
  • Hellbraune Farbe
  • Ausgeprägte Säure
    •  
City Roast
  • Der City Roast ist ein mittleres Röstverfahren. Man beendet diesen mit dem ersten Sprung. Die Bohnen verfügen über einen vollen Geschmack, jedoch ohne verbrannte Nuancen. Die Säure ist im Vergleich zum Cinnamon Roast weniger stark ausgeprägt. Erkennen kann man die Bohnen an einer mittel braunen Färbung.
  • Mittlere Röstung, endet nach dem ersten Sprung
  • Trockene Bohne mittleres braun, voller Geschmack aber kein verbrannter Geschmack, leicht sauer
Full City Roast
  • Beim Full City Roast werden die Bohnen bis kurz vor dem zweiten Sprung geröstet. So ensteht eine dunklere Farbe, die mehr süße und weniger säure mitsichbringt. Perfekt für einen Espresso
  • stoppt kurz vor dem zweiten Sprung mit ein paar freigesetzten ölen, dunklere Farbe als der city roast
  • süßer, weniger säure, leichter espresso (Norditalien)
French Roast
  • Im Gegensatz zum Full CIty Roast wird beim French Roast so lange geröstet bis die Bohnen ein zweites Mal springen. Das Ergebnis ist ein noch säure ärmerer Kaffee der häufig für einen American Espresso verwendet wird. Die Bohnen sind dunkelbraun und glänzen leicht durch die freigesetzten Öle
  • zweiter Sprung, dunkles braun und leicht glänzend durch die freigesetzten Öle, weniger Säurehaltig als Full city roast, meist für american espresso verwendet
  •  
Italian Roast
  • Beim Italian Roast werden die Bohnen noch länger geröstet. So glänzen die Bohnen immer mehr und nehmen eine noch dunklere Farbe an. Hier ist nur noch sehr wenig Säure vorhanden, wohin gegen der Geschmck eher von bittersüßen und leicht verbrannten Nuancen bestimmt wird. Ebenfalls perfekt für einen Espresso
  • Zweiter Sprung, dunkler als french roast, glänzend
  • Sehr sehr wenig Säure, bittersüß zu leicht verbrannten Geschmack, Espresso
Spanish roast
  • Der Spanish Roast ist das längste Röstverfahren. Man röstet die Bohnen noch länger als bem Italian Roast, wodurch die Bohnen schon eine sehr schwarze, glänzende Farbe annimmt. Es ist beinahe keine Säure mehr vorhanden. Kennzeichen ist ein sehr leichter Körper mit dominanten, verkohlten Geschmack.
  • Zweiter Sprung, fast schwarz, sehr glänzend, keine Säure, sehr leichten Körper und dominanten verkohlten Geschmack

Im Trommelröster, Ofen oder Pfanne. Im Ofen bei ca. 200 Grad Celsius auf Umluft rösten. Dabei verändert die Hitze sowie die Dauer das Geschmacksprofil und den Säuregrad. Eine längere Röstung führt zu dunkleren Bohnen, intensiverem Geschmack und weniger Säure. 

Filterkaffee
  1. Mahle deine Kaffebohnen. Am besten du wählst einen mittleren Mahlgrad zur vollkommenen Entfaltung des Aromas.
  2. Koche wasser auf und warte anschließend bis es nicht mehr köchelt. Am besten eignet sich Wasser mit einer Temperatur von rund 93 Grad C. Pi mal Daumen kann das aufgekochte was nach einer Minute Ruhe gut verwednet werden.
  3. Papierfilter in Handfilter. Durchspülen um Kanne vorwärmen und papier eigengeschmack zu entfernen.
  4. Füge Bohnen nun dem Filter hinzu. Ca. 65g pro Liter. Also für eine Tasse Kaffee mit 200ml ca. 13g.
  5. Übergieße das Pulver bis es knapp mit Wasser bedeckt ist. Nach ungefähr 30 sekunden kannst du ein weiteres mal Wasser auf das Pulver gießen. Am besten in einer Kreisbewegung um einen wässrigen geschmack zu vermeiden.
  6. Nach 3-4 Minuten ist der Kaffee fertig. Erzähle uns wie du deinen perfekten Kaffee zubereitest.
French Press
  1. Kaffee grob mahlen. 60gram pro Liter
  2. In french Press füllen
  3. Mit 95 Grad warmen Wasser aufgießen, bis der Kaffee gerade bedeckt ist
  4. Umrühren
  5. 30sek warten
  6. Restliches wasser hinzufügen
  7. Ca 4 Minuten warten
  8. Stempel aufsetzten und zum Boden drücken
  9. Eingießen
Chemex

3 Tassen Variante

  1. 60ml ca 90 grad
  2. 40g mittelgrober Kaffeemahlgrad
  3. Filterpapier in Chemex packen. Hierbei drauf achten, dass 3 Schichten auf der Seite des Ausgusses sind und 1 Schicht gegenüber
  4. Filter befeuchten
  5. Wasser aus chemex entfernen
  6. Kaffee nun in Filter einfügen
  7. Fügen Sie innerhalb von 30sek in kreisförmiger Bewegung ca 10% des Wassersteins hinzu. Hierdurch kann das restliche CO2 entweichen
  8. Nun restliches Wasser gleichmäßig aufgießen
  9. Nachdem Wasser durchgesickert ist den Filter sofort entfernen
  10. Maximal 5 Minuten Brühen
Espressomaschine
  1. Espressotasse mit heißem Wasser vorwärmen
  2. Ganze Espressobohnen feinmahlen
  3. Siebträger mit dem Kaffeemehl befüllen
  4. Kaffeemehl im Siebträger gleichmäßig verteilen (“leveln”)
  5. Kaffeemehl im Siebträger andrücken (“tampern”)
  6. Wasser aus der Brühgruppe lassen (“flushen”)
  7. den befüllten Siebträger in die Brühgruppe einhängen
  8. Vorgewärmte Tasse unter den Siebträger stellen
  9. Espresso-Bezug durch Drücken einer Taste starten
  10. Circa 25 – 35 Sekunden abwarten und den Bezug stoppen
Espressokocher
  1. Wasser einfügen bis unter das Luftventil
  2. Kaffee in Filter einfügen ohne druck auszuüben
  3. Erhitzen bis das Wasser vollständig aufgestiegen ist
AeroPress
  1. Aeropress vorbereiten. Filter auf filterhalter legen und Wasser aufkochen
  2. Kaffee abwiegen und frisch mahlen
  3. AeroPress vorbereiten
  4. Kaffee und etwas Wasser hinzufügen
  5. Umrühren und kurz ziehen lassen
  6. Restliches Wasser hinzufügen
  7. Filterpapier spülen

Unsere vorteile